Kartengrüße aus Tokio – Olympische Post ist angekommen

Die Olympischen Spielen in Tokio gehen in die zweite Woche.  Über das sportliche Geschehen hat sich Jedermann sicher schon ein Bild gemacht. Für die Sportlerinnen und Sportler ist es gut, dass die Sommerspiele mit einem Jahr Verspätung in der japanischen Hauptstadt stattfinden können – trotz Corona bedingter Einschränkungen. Eine weitere Verlegung oder gar Absage der Wettbewerbe wären für viele von ihnen das Ende ihres sportlichen Traumes gewesen. Daran sollten wir denken – auch bei kontroversen Debatten über den Sinn oder Unsinn dieser Olympischen Spiele zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Sportphilatelistisch gesehen können wir damit leben, dass es wegen des Zuschauerverbots diesmal natürlich keine Postämter mit entsprechenden Sonderstempeln an den Wettkampfstätten gibt. Entsprechende Stempel werden aber in den Post-Filialen im Olympischen Dorf bzw. im Internationalen Rundfunk-und Fernsehzentrum (IBC) sowie im Internationalen Pressezentrum (MBC) abgeschlagen. 

Sechs Tage brauchte diese Karte vom Eröffnungstag der Spiele, bis sie den Empfänger in Deutschland erreichte. Abgestempelt im IBC/MPC mit dem Internationalen Tagesstempel sowie dem „Landschaftsstempel IBC/MPC“.

Diese Olympischen Grüße aus Tokio übermittelte mir mein früherer MDR-Radio-Kollege und Sammlerfreund Thorsten vom Wege, den ich per WhatsApp noch um ein paar Ergänzungen bat:

Du erlebst derzeit in Tokio Deine 15. Olympischen Spiele als Radio-Reporter. Wie fällt Deine Zwischenbilanz jetzt zu Beginn der zweiten Wettkampfwoche aus?

„Die Spiele von Tokio sind schwer einzuordnen, weil es vergleichbare Olympische Spiele noch nicht gab. Obwohl man sich für die Sportler freut, die sich über Jahre auf diesen Höhepunkt vorbereitet haben, ist das Olympische Flair verlorengegangen. Leere Hallen, Restriktionen überall, zu den Sicherheitskontrollen noch die von den Gastgebern akribisch überwachten Bestimmungen in Sachen Corona und die strenge Überwachung der Verhaltensregeln rauben den Spielen ihren Kern – damit meine ich das Zusammentreffen von Menschen aus aller Welt. Das ist schade. Ich hoffe, das bleibt eine einmalige Ausnahme, fürchte aber für Peking 2022 eine ähnliche Vorgehensweise.“                                                                                                

Wie ist der Service der Japanischen Post zu diesen Olympischen Spielen?

„Die japanische Post hat einen kleinen Postschalter im Medienzentrum eingerichtet und bietet derzeit eigentlich nur ein Stamp-Booklet an – bestehend aus drei Bögen á 25 Marken mit den Sportarten-Darstellungen zu den Spielen bzw. zu den darauffolgenden Paralympics. Dazu gibt es einen Block mit einer Abbildung des Olympiastadions. Extras – so wie angekündigt von japanischen Olympiasiegern – waren bisher nicht zu sehen. Die Größe des Postamtes scheint aber auszureichen, um alle Bedürfnisse zu befriedigen, denn abgesehen vom Eröffnungstag halten sich die Schlangen trotz Abstandsregeln in Grenzen.“   

Wie groß ist die Resonanz der Japaner auf die philatelistischen Angebote?

„So blöd es klingt, das kann ich nicht einschätzen. Denn da wir in unserem Bewegungsradius komplett eingeschränkt sind, wissen wir nicht, wie es in öffentlichen Postämtern der Stadt aussieht. Und an den Sportstätten, die ich besucht habe, gibt es – weil kein Publikum zugelassen ist – NICHTS. Kein Merchandising, keine Sonderstempel wie beispielsweise in Peking 2008. Insgesamt finde ich es aber erfreulich, dass Japan die Briefmarkensammler nicht mit einer regelrechten Schwemme an Marken überflutet.“

(Autor: KJA)

Ein Gedanke zu „Kartengrüße aus Tokio – Olympische Post ist angekommen

  1. olymphil

    Hallo Klaus-Jürgen, wenn schon nicht Tokyo, dann wenigstens Olympia (hat sich so ergeben in der einen AIDA-Woche, die erste Auslandsreise nach 18 Monaten).  Habe heute im Emailpostfach Deinen Beitrag gefunden und mit verlinkt. Das richtige Postfach war glücklicherweise auch nicht leer. Immerhin haben die Postler im IPZ FFM (?) diesmal die deutschen Eingangs-R-Label gut angebracht. bei den 25er-Bögen waren sie Anfang Juli über den Marken und mussten mühsam mit leichter Chemie entfernt werden.

    Beste Grüße Thomas

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s