Briefmarken-Serie „Für den Sport“ 2021 – Neue Olympische Sportarten vorgestellt

Mit der Briefmarkenserie „Für den Sport“ unterstützt das Bundesministerium der Finanzen seit 53 Jahren die Stiftung Deutsche Sporthilfe. Seit 1968 sind durch die Marken mit dem „Plus“ rund 140 Millionen Euro an Fördermitteln für die sozialen Belange und Aufgaben im Bereich des Nachwuchs- und Spitzensports zur Verfügung gestellt worden.

Für den Sport 2021
In diesem Jahr wird die Serie „Neue Olympische Sportarten“ aus dem Jahr 2020 mit drei weiteren Sportarten, die bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 erstmalig oder erneut in das Programm aufgenommen werden, fortgeführt. Es handelt sich dabei um Baseball, Softball und Wellenreiten.
Am 6.Mai 2021 kommen diese drei Briefmarken, die vom Hattinger Grafiker Thomas Serres gestaltet worden sind, an die Postschalter. Serres war bereits im vergangene Jahr für die Darstellung der Briefmarken zu den neuen olympischen Sportarten Sportklettern, Skateboard und Karate verantwortlich.

d10ba4fc-47fd-11ea-ad04-08855cb10ac7

Thomas Serres, der bisher schon über 40 Briefmarken für die Post entworfen hat, ist auch der Schöpfer der 20-Euro-Münze zur Fußball-Europameisterschaft, die nach der Verlegung des Ereignisses vom Vorjahr in diesen Sommer nun hoffentlich auch erscheinen wird.

csm_Muenze_EM_2020_Teaser_d7a8168298
Die diesjährigen Marken „Für den Sport“ befassen sich mit drei Sportarten, die bisher als Motive noch nicht auf deutschen Briefmarken aufgetaucht sind. Im Begleittext der Stiftung Deutsche Sporthilfe heißt es dazu:
Baseball kehrt in Tokio erstmals seit 2008 zurück ins olympische Programm, nachdem es seit 1992 olympisch war. Bei Olympischen Spielen wird es nur von Männern gespielt. Die Sportart ist eine Kombination aus Mannschafts- und Individualsport sowie ein Schlagballspiel, bei dem die Verteidiger einen Ball ins Spiel bringen, den die Angreifer mit einem Schläger treffen müssen. Im Mittelpunkt steht dabei das Duell zwischen dem Pitcher (Werfer) und dem Batter (Schlagmann) – gewinnen kann man aber nur als Team.
Softball, eine mit Baseball eng verwandte Sportart, wird bei den Olympischen Spielen nur von Frauen gespielt. Das Spielfeld ist kleiner, der Ball ist größer und es ist eine andere Wurftechnik verbreitet. Ansonsten gleichen sich die Spielprinzipien von Base- und Softball. Softball war in den Jahren von 1996 bis 2008 viermal als olympische Sportart für Frauen vertreten, musste dann aber bei den Sommerspielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro eine Pause einlegen.

Wellenreiten oder auch Surfen wird erstmalig im Rahmen der olympischen Disziplin „Shortboarden“ in das Wettkampfprogramm aufgenommen. Die Wettbewerbe sollen vom 26. bis zum 29. Juli 2021 am Tsurigasaki Surfing Beach der Stadt Ichinomiya ausgetragen werden.
Dabei müssen die Athleten im Meer bei ständig wechselnden Bedingungen die Jury mit ihren spektakulären Manövern auf dem Brett überzeugen. Für die Bewertung ihrer Leistung auf der Welle spielen vor allem „Speed, Power und Flow“ eine besondere Rolle. Die besten beiden Wellen werden zum Endergebnis addiert. Die „Heats“ mit mehreren Startern dauern zwischen 20 und 30 Minuten.

(Autor: KJA)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s