Nach Briefmarke folgt Münze – Hohe Ehrung für Roger Federer

Nach Wilhelm Tell ist er mittlerweile wohl der weltweit bekannteste und berühmteste Schweizer. Der Sport-Star ist für viele Experten nicht nur der beste Tennisspieler in der Geschichte seiner Sportart, sondern auch eine Persönlichkeit, die mit ihrem sozialen und wirtschaftlichen Engagement heraussticht. Mit insgesamt 310 Wochen, davon 237 in Rekordserie, führte Roger Federer bislang am längsten die Tennis-Weltrangliste an. Von 2004 bis 2007 und 2009 war der heute 38jährige Baseler jeweils Weltranglistenerster. 61x+9PAERbL._AC_SL1024_

Mit acht Siegen ist Federer der „König von Wimbledon“. Darüber hinaus hält er den Rekord mit 20 Grand-Slam-Titeln und hat bisher 103 Einzelsiege errungen. 2008 wurde er mit Stanislaw Wawrinka Doppel-Olympiasieger in Peking, vier Jahre darauf gewann er Einzel-Silber in London. Fünfmal wurde er als Weltsportler des Jahres geehrt, so häufig wie kein anderer. Mit über 110 Millionen Dollar an Preisgeldern gehört der Schweizer neben Golfer Tiger Woods und Tennis-Kollegen Novak Dokovic zu den Spitzenverdienern.

Am 28. November 2019 stellte er mit dem Deutschen Alexander Zverev (hier links erstmals auf einer Briefmarke, ganz aktuell von Djibouti) Alexander Zwerev Briefmarke Dschibuti 2  einen neuen Zuschauer-Weltrekord auf. In der Stierkampf-Arena in Mexiko-City spielten die beiden Superstars vor 42.517 Zuschauer – einmalig! Das Match vor der Rekordkulisse gewann Federer am Ende in anderthalb Stunden mit 3:6, 6:4, 6:2. Lange wird der Weltrekord aber vermutlich nicht Bestand haben. Für Februar plant Federer mit seinem Dauerrivalen Rafael Nadal ein Match in Südafrika. Das Stadion in Kapstadt hat Platz für 55.000 Zuschauer.

Wenige Tage zuvor war Federer als Investor bei der Züricher Laufschuh-Firma On eingestiegen. Seine Beteiligung („Der Batzen war groß genug, dass ich mir das gut überlegen musste!“) dürfte der Marke enorm helfen, ihre weltweite Bekanntheit zu steigern. 2006 wurde Federer als erster Schweizer zum internationalen UNICEF-Botschafter ernannt. 2017 bekam er von der Uni Basel die Ehrendoktorwürde verliehen.

Bei dieser Vita ist es kein Wunder, dass ihn seine Schweizer Landsleute förmlich vergöttern. Am 10. April 2007 erlebten sie eine philatelistische Sensation. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes wurde mit dem Konterfei von Roger Federer auf einer Briefmarke eine noch lebende Persönlichkeit gewürdigt. Die Post anerkannte damit die herausragenden Leistungen des Sportlers und seine nationale Bodenständigkeit.

6384020254726438

Gemeinsam mit Post-Chef Ulrich Gygi enthüllt Roger Federer die ihm gewidmete Briefmarke.  bild: keystone

Und nun kommt der Schweizer Tennisstar auch noch in den Genuss, als erste lebende Person von Swissmint geehrt zu werden. Die Eidgenössische Münzstätte startete am 2. Dezember 2019 den Vorverkauf einer 20-Franken-Silbermünze, die Federer als bedeutendstem Schweizer Einzelsportler und perfektem Botschafter des Landes gewidmet ist.

Die Münze kann bis spätestens zum 19. Dezember 2019, sofern sie nicht vorher ausverkauft ist, über den Online-Shop von Swissmint für 30 Franken gekauft und ausschließlich mit Kredit- oder Debitkarte bezahlt werden. Ab Mai 2020 soll auch noch eine Roger-Federer-Goldmünze für 50 Franken erhältlich sein. Das Interesse an der aktuellen Münze ist riesig. Die Webseite von Swissmint war zwischenzeitlich komplett lahmgelegt. Roger Federer selbst bedankte sich in den sozialen Medien für die Ehre, die ihm zuteil wird.

Federer Dank über soziale Medien

 

Im vergangenen Jahr war Federer schon einmal auf einer amtlichen Silbermünze erschienen.

„Roger Federer – Legends of Sports“, herausgegeben von den Salomon Islands, Feinsilber 999/1000, farbveredelt, 1 Unze/31,1 Gramm schwer, 38,61 mm Durchmesser, Limitierte Auflage: nur 10000 Ex. Weltweit.

 

7985_2018_01-m

Aber auch auf Briefmarken dürfte der Tennisprofi inzwischen zu den Marken-Rekordhaltern gehören. Neben der Schweizer Ausgabe von 2007 ist er inzwischen in weiteren zehn Ländern philatelistisch verewigt worden:

2009 Mali, 2010 Österreich, Mosambik, Rwanda, 2011 Togo, 2014  Niger, Guinea Bissau, Republik  Zentralafrika, S. Tomé e Principe und 2015 Republik Guinea

Zusätzlich zur normalen Briefmarke zu 65 Cent verausgabte die Österreichische Post damals auch eine Briefmarke in verkleinertem Format aus 999/000 Feinsilber. Diese besondere Marke, von der es nur 2.000 Exemplare gibt, befindet sich in einem kleinen exklusiv gestalteten Folder zusammen mit der Originalbriefmarke und ausführlichen Informationen.

(Autor: KJA)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s